zur Startseite

HEILPÄDAGOGISCHES REITEN

"Kontakt mit Tieren - ein Menschliches Bedürfnis"

Heilpädagogisches Reiten macht sich zu Nutzen, dass das Pferd eine große Faszination auf uns Menschen ausübt. Es strahlt auf der einen Seite Wärme, Ruhe, Vertrautheit aus, auf der anderen Seite aber auch Temperament, Kraft, Durchsetzungsvermögen und Ausdauer.
Ein Pferd geht ohne Vorbehalt auf uns Menschen zu. Es ist neugierig und gibt jedem das Gefühl, gemocht zu werden. Der Kontakt zu Pferden erfordert die Sprache dieser zu erlernen. Einem Pferd kann man nicht mit Worten befehlen („Komm jetzt her..“), man muss es mit der Sprache des Körpers führen.

Im Zusammensein mit dem Pferd kann der Mensch die Seele baumeln lassen und in eine andere, unbelastete Welt eintauchen. Die Heilung von Krankheiten und die Linderung von Problemen kann ein regelmäßiger Kontakt zu Pferden unterstützen.

Wir arbeiten nach einem ganzheitlichen Ansatz. Uns ist wichtig, dass der Mensch im pädagogisch-, therapeutischen Prozess mit dem Pferd immer auf körperlicher, geistiger und emotionaler Ebene angesprochen wird.
So steht nicht die Beseitigung von körperlichen und/ oder psychischen Handicaps, sondern die Förderung der positiven Potentiale die jeder Mensch mitbringt, im Vordergrund unserer Arbeit.

… und natürlich ist eine Steigerung der Lebensfreude Grundlage für ein erfolgreiches, erfülltes Handeln.

Es steht nicht die reiterliche Ausbildung im Vordergrund. Zum heilpädagogischen Reiten gehört wesentlich ein Aufbau einer Beziehung, das Führen und Pflegen des Pferdes, das Aufsitzen, Sich- tragen- lassen und Genießen.

Für Klienten die therapiemüde geworden sind, stellt das Pferd oft eine hohe Motivation dar.

Heilpädagogisches Reiten kann von Jugend- und Sozialämtern und Krankenkassen übernommen werden.

Für Menschen mit u.a.:

- Wahrnehmungsstörungen
- Verhaltensauffälligkeiten
- Lernbehinderungen
- Hyperaktivität
- ADS (Aufmerksamkeitsdefizitssyndrom)
- geistigen Behinderungen
- Autismus
- Sprachstörungen
- Sinnesschädigungen
- psychosomatischen Erkrankungen
- Haltungsschwächen
- Bewegungsstörungen
- motorischen Auffälligkeiten
- Mehrfachbehinderungen
- Neurosen, psychische Erkrankungen
- Entwicklungsverzögerungen
- frühkindlicher Hirnschädigung
- Multipler Sklerose
- Krebserkrankungen und schweren Lebenskrisen

Heilpädagogisches Reiten

HPR hat Auswirkungen auf verschiedene Bereiche des Menschen:

Gefühlsbereich:

* sich auf etwas freuen
* lieben und geliebt werden
* akzeptiert werden
* Ängste und Zwänge überwinden
* Vertrauen erfahren und zurück gewinnen
* zufrieden werden
* Antipathien und Aggressionen abbauen
* Selbstwertgefühl aufbauen

Wahrnehmungsbereich:

* sehen, riechen, hören, tasten

Motorischen Bereich:

* sich mit dem Pferd bewegen
* fein- und grobmotorische Erfahrungen machen

Kognitiven Bereich:

* sich sprachlich auseinandersetzen wollen
* Konzentrationsaufbau
* sich orientieren lernen
* sich einstellen können

Sozialen Bereich:

* den Versuch wagen, die über das Tier gemachten positiven Erfahrungen auf den Mitmenschen zu übertragen, um auch ihm näher zu kommen (Kooperation)
* durchhalten können (Frustrationstoleranz)
* selbst wieder etwas wollen
* richtig reagieren lernen, sich selbst richtig einschätzen können
* sich selbst überwinden (aus Liebe zum Tier)

Heilpädagogisches Reiten

 

Zeit zu haben, die Zeit vergessen zu können.
Zeit zu haben, zu sehen und zu erkenne.
Zeit zu haben, zu hören und zu erfühlen.
Zeit zu haben, zu weinen und zu lachen.
Zeit zu haben, achtsam zu lieben.
Zeit zu haben, glücklich zu sein.

Von Richard Erlewein

 

 

 

Wir bieten Einzeltherapie, Gruppenstunde und Integrative Gruppen an.

Preise auf Anfrage!